Novemberwald

Veröffentlicht auf von Olaf Meiser

Novemberwald. Ein Herbstgedicht

 

Ein Paar geht im Novemberwald,

will Romantik sich erträumen,

die Ärsche nass, die Füße kalt,

zwischen kahl entlaubten Bäumen.

 

Das bunte Laub soll Balsam sein,

für die Seele und die Augen,

doch ohne jeden Sonnenschein,

wird das beste Laub nichts taugen.

 

Denn der Himmel, trüb und grau,

lässt Farb‘ und jeden Glanz verblassen.

Und der Regen, diese Sau,

fällt vom Himmel in rauen Massen.

 

Drum sei vom Glauben Du geheilt,

im Herbst, da hätt‘ Romantik Geltung!

Denn was Dich bestenfalls ereilt,

ist eine saftige Erkältung!

Veröffentlicht in Lyrik

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post