Wie ein Blatt im Wind

Veröffentlicht auf von Olaf Meiser

Wie ein Blatt im Wind

 

„Wie ein Blatt im Wind“ ist auch so ein Phraseologismus (mein Linguistik-Professor hat mir ziemlich nachhaltig beigebracht, das umgangssprachliche und auch ungenauere Wort „Redensarten“ zu vermeiden), den ich nicht verstehe. Wahrscheinlich ist er nicht in Ostwestfalen geprägt worden. Hier wehen Blätter nicht im Wind, denn bei uns kommt zum Wind immer noch der Regen hinzu, der das Blatt gleich ganz zu Boden drückt, dort irgendwo festkleben lässt, wo es dann durch tausende von Füßen zu einer Mischung aus Matsch und Blattskelett zertreten wird.

Eigentlich wird dieser bildliche Vergleich genutzt, um eine Person zu beschreiben, die sehr unsicher und leicht beeinflussbar ist und dadurch zum Spielball vorgegebener Meinungen wird. „Wie ein Blatt im Wind“ wechselt sie also völlig unberechenbar die Richtung. Übertragen wir dieses Bild doch einmal auf die Region hier: Wer keine Meinung hat (Blatt), der wird zum Spielball der Meinungen (Wind), kommt allerdings gar nicht mehr dazu, in Verwirrung zu verfallen, weil er eh gleich von oben niedergedrückt wird (Regen) und mit ein bisschen Pech gleich noch am Boden zertreten.

Da die Erfahrungswelt das Verhalten der Leute prägt, haben wir somit also zweifelsfrei nachgewiesen, dass das Wetter im Zusammenhang mit bildhaften Vergleichen dafür verantwortlich ist, dass man uns Ostwestfalen eine gewisse Sturheit nachsagt. Bevor man sich zertreten lässt, vertritt man lieber vehement seine Meinung – und sei sie noch so sinnfrei. Hauptsache man hat überhaupt eine.

Für neu Zugezogene (das ist im Prinzip jeder, der nicht hier geboren ist, dabei spielt es keine Rolle, ob er seit 2 Monaten oder 60 Jahren hier lebt) gilt aber, dass sie hier in der Regel glücklich werden (müssen). Deshalb der Überlebenstipp: Gewöhne Dich an ein Paradies der Betonköpfe, halt an Deiner Meinung fest und benutz nicht mehr als sieben Wörter pro Minute, um das deutlich zu machen! Schon fällt keinem mehr auf, dass Du ein Fremder bist und man wird Dich schnell (also schon nach wenigen Jahren) ins Herz schließen!

Veröffentlicht in Humor

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post